Beratung, Dienstleistungen

Stellungnahmen

Alle Stellungnahmen

 

Ausbildung

Die Ausbildung trägt zur Effizienz der öffentlichen Politik bei. Das Mandat eines Gemeinderates oder einer Gemeinderätin lernt man nicht in der Schule. Deshalb ist es wichtig, die Gewählten zu unterstützen und ihnen die nötigen Werkzeuge für die Erfüllung ihrer Aufgaben zur Verfügung zu stellen.

Gut ausgebildetes Personal erhöht die Leistungsfähigkeit der Verwaltung bei der Umsetzung der politischen Entscheide.

Der Freiburger Gemeindeverband engagiert sich aktiv in der Entwicklung der Weiterbildung sowohl für Gemeinderäte und Gemeinderätinnen, wie auch für das Gemeindepersonal.

In Zusammenarbeit mit der Oberamtmännerkonferenz, dem Amt für Gemeinden und den kantonalen Diensten wurden im September und Oktober 2021 Einführungskurse durchgeführt.

Zur Ausbildung

 

Zugangsgesuche InfoG im Zusammenhang mit Windkraftanlagen

Untenstehend finden Sie die Liste der von den Gemeinden übermittelten Dokumente:

Liste_(21.03.2022)

Die Liste wird weiterhin durch die Informationen (auf Französisch oder Deutsch) ergänzt, welche die Gemeinden an Frau Stoffel, Öffentlichkeitsbeauftragte, weiterleiten.

 

Governance-Toolbox

Der FGV hat eine «Governance»-Toolbox ausgearbeitet, die er den Gemeindebehörden zur Verfügung stellt. Sie zielt darauf ab, die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte bei der Steuerung der Massnahmen auf Gemeindeebene zu unterstützen und besteht aus mehreren Dokumenten. Diese stehen Ihnen unter Kursunterlagen zur Verfügung.

 

Gemeindereglemente

In Erfüllung ihrer Aufgaben erlassen die Gemeinden und dieGemeindeverbände Reglemente, in denen die Zuständigkeiten der Gemeindebehördensowie die Rechte und Pflichten der Bürgerinnen und Bürger in den verschiedenen Bereichen festgelegt werden.

Für die wichtigsten Aufgabenbereiche wurden Musterreglementeausgearbeitet. Sie können in veränderbarer (.doc) Version heruntergeladen werden.


Liste der Musterreglemente für die Gemeinden

 

Nachhaltige Entwicklung: Massnahmenportfolio für die Freiburger Gemeinden

Der Freiburger Gemeindeverband hat in Zusammenarbeit mit dem Staat Freiburg ein Massnahmenportfolio Nachhaltige Entwicklung erarbeitet. Dieses ist themen- und ressortspezifisch gegliedert und stellt den Gemeinden und Regionen Ideen und sehr konkrete Beispiele für nachhaltige Massnahmen zur Verfügung.


Massnahmenporfolio für die Freiburger Gemeinden


Worldcafé der Gemeinden und Massnahmenportfolio zugunsten der nachhaltigen Entwicklung: Und nun im Anschluss?

Am 13. Oktober haben sich die Gemeinderätinnen und -räte sowie die Mitglieder der Generalräte der Freiburger Gemeinden versammelt, um sich über die Entwicklung der Online-Plattform «Massnahmenportfolio für nachhaltige Entwicklung der Freiburger Gemeinden» auszutauschen.

Zusammenfassungund Ausblick

Letzten Monat konnten sich die Gemeinderätinnen und -räte sowie die Mitglieder der Generalräte der Freiburger Gemeinden, die einer Einladung des Freiburger Gemeindeverbands (FGV) und der Raumplanungs-, Umwelt- und Baudirektion (RUBD) gefolgt waren, über ihre Ideen und Ansichten zum Massnahmenportfoliozugunsten der nachhaltigen Entwicklung für die Freiburger Gemeinden austauschen. Auf dieser online-Plattform finden die Gemeinden Ideen für Aktionen zur Stärkung der sozialen Kohäsion und zur Bewahrung der natürlichen Ressourcen sowie für beides gleichzeitig!

Der rege Austausch brachte zutage, dass die Gemeinden mehr Unterstützung zur Umsetzung des Portfolios zugunsten der nachhaltigen Entwicklung benötigen und einige Aktionen vorrangig stattfinden sollten, So beispielsweise diejenigen, welche die Mobilität (Mobilitätsplan,Carsharing, Bikesharing,usw.) sowie die Einführung einer lokalenAgenda 2030 betreffen. Es wurden auch Vorschläge für neue Aktionen gemacht: Einrichtung von Begegnungszonen, Begrünung von Dächern und Stärkung der Integration neuer Einwohnerinnen und Einwohner in das Gemeindeleben.

Die RUBD dankt darüber nach, wie die beim Worldcafé geäusserten Bedürfnisse im Rahmen der ihr zur Verfügung stehenden Ressourcen erfüllt werden können. Diese Veranstaltung, deren Ziel es ist, eine Rückmeldung zu den Erfahrungen der Gemeinden mit dem Portefeuille zu erhalten, wird alle zwei Jahre wiederholt.

Das Massnahmenportfolio für nachhaltige Entwicklung der Freiburger Gemeinden wurde zudem überarbeitet. Schauen Sie sich deshalb die Seiten an!

Zum gleichen Thema:

Massnahmenportfolio zugunsten der nachhaltigen Entwicklung für die Gemeinden: Austausch der Gemeinderätinnen und -räte über die neue Plattform

Gemeinden: Massnahmenportfolio zugunsten der nachhaltigen Entwicklung

Gemeinden: auf dem Weg zur Agenda 2030

Nachrichtenreihen zur Nachhaltigkeit

Links

· Die Nachhaltigkeit ist…


 

Fahrgemeinschaft

In Partnerschaft mit den TPF, derGroupe E AG, dem OCN sowie den Freiburger Gemeinden entwickelt, erfolgte der offizielle Start der Fahrgemeinschafts-Plattform „Frimobility“ im Juli 2014.

Dieses Projektbietet eine alternative Lösung für Personen, welche eine Fahrgelegenheit für ihre Fahrt an einen Anlass oder fürregelmässige Fahrten, zum Beispiel zum Arbeitsplatz, suchen oder anbietenkönnen. Diese Plattform ist für die Bürgerinnen und Bürger gratis.

Freiburger Gemeinden und die Gemeinden des Waadtländer Broyebezirks machen in diesem Projekt mit, insbesondere durch die Information ihrer Bevölkerung und die Zurverfügungstellung der Parkplätze, welche alle georeferenziert sind. Die dynamische Karte zeigt ebenfalls die Bus- und Zughaltestellen der TPF sowie die Veloverleihstationen und andere Parkmöglichkeiten auf, wodurch das mulitmodale Angebot verbessert wird. Die Plattform steht auch Unternehmungen für die Förderung ihrer Mobilitätspolitik zur Verfügung. Mit verschiedenen Betrieben besteht bereits eine Partnerschaft.

Frimobility, eine praktische, ökologische, ökonomische und soziale Lösung!

Frimobility.ch

 

Gemeindezusammenschlüsse

Der Freiburger Gemeindeverband hat einKompetenzzentrum für die Gemeindezusammenschlüsse aufgebaut.

Durch die Evaluation der Gemeindezusammenschlüssekonnten nützliche Empfehlungen für jedes Projekt zusammengestellt werden.Ausserdem stellt der FGV den interessierten Gemeinden einen Leitfaden für dieFusion sowie Fachleute, welche die Gemeindebehörden beraten und begleiten, zurVerfügung.

Evaluationen der Freiburger Gemeindezusammenschlüsse zwischen 2000-2006 (Studie auf Französisch)

Gemeindefusionen: Lehre und Ratschläge

Kontaktperson für das Verfahren der Gemeindezusammenschlüsse: M. Guerry-Berchier

 

Registratur und Archivierung von Dokumenten in der Gemeinde - Plan mit Aufbewahrungsfristen

Der Freiburger Gemeindeverband hat in Zusammenarbeit mit dem RZGD (Rechenzentrum Gemeinden Deutschfreiburgs) das Arbeitsinstrument für die Registratur und Archivierung auf einerInternet-Plattform aufgeschaltet.

archivplan.dialog.ch

Erklärungen zur Benutzungentnehmen Sie dem Gebrauchstutorial (siehe nachstehenden Link).

Diese Plattform ermöglicht eineeinfachere Handhabung der verschiedenen Elemente des Registratur- und Archivplans.

Insbesondere ermöglicht sie einezielgerichtete Recherche im Archivplan nach den entsprechenden Begriffen undbietet verschiedene Suchmöglichkeiten nach Stichwörtern (Bezeichnung,Kontonummer, Art des Dossiers, Aufbewahrungsfrist, etc.)

Der Plan wird den Gemeindengratis zur Verfügung gestellt. Sie können dieses dynamische Arbeitsinstrumentmittels Formular auf der obenerwähnten Internetseite bestellen.

 
 
acf-fgv.ch